Die Fett-Protein-Einheit (FPE)

Für Mahlzeiten mit hohem Fett- und Eiweißanteil reicht manchmal nicht die Insulinmenge, die sich aus der Menge der verzehrten Kohlenhydrate ergibt – dann muss mehr Insulin eingesetzt werden.
 

 

Für diese Fälle wurde in den letzten Jahren die Fett-Protein-Einheit (FPE) entwickelt – 100 Kilokalorien aus Fett/Eiweiß sind eine FPE. Die Umrechnung der FPE in die zu spritzende Insulinmenge erfolgt mit einem Faktor, der dem KE-Faktor gleichzusetzen ist. Die berechnete FPE wird mit dem gültigen KE-Faktor multipliziert und damit die zusätzliche Insulinmenge berechnet. Dieses Insulin kann dann ca. ein bis zwei Stunden nach der Mahlzeit gegeben werden. Grundsätzlich sollte man die individuelle Berechnung aber mit der Ernährungsberaterin und dem Arzt festlegen und auch üben.
FPE – immer berechnen?
Nein, die Fett-Protein-Einheit muss nicht immer berechnet werden, denn bei einer ausgewogenen Ernährung sind Eiweiße und Fett in der Insulinberechnung zu vernachlässigen. Aber bei einem Grillabend mit viel Fleisch, bei Fast Food, einseitiger Ernährung etc. sollte man schon einmal daran denken, dass auch Fett und Eiweiß den Blutzucker beeinflussen können …


Quelle: Diabetes-Eltern-Journal 4/2012

Wie geht denn das?

Bolus berechnen für Eiweisse und Fette bei Diabetes mellitus Typ 1
Quelle: Gisela Hogenaar / www.ernaehrung.de
VDD-FEP-Einheiten_Gisela_Hogenaar.pdf
PDF-Dokument [1.8 MB]

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Homepage-Titel, alle eigenen Fotos, Dokumente und Texte